Pressemitteilung

IMG_1529Immer wieder tauchen in den verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften kleinere und zunehmend auch größere Artikel zum Thema Milch auf. Diesmal in der in einigen Geschäften ausliegenden Zeitschrift „60 plusminus Für Menschen, die das Leben kennen“. Ausgabe Juli-Oktober 2015 Dresden

Auf Seite 16 ist folgendes zu lesen: „Knochenbrüche trotz Milchkonsum. Folgt man zwei Langzeitstudien aus Schweden, schützt das Trinken von Milch doch nicht vor Knochenbrüchen.“

Auch wenn einige Menschenrassen Milch als Nahrung vertragen, ist sie von Gott im ursprünglichen Speiseplan nicht vorgesehen. Ich bin auf der Suche nach der eigentlichen, besten, für uns Menschen vorgesehenen Ernährung. Wenn ich, wie letztens beim Vorbereiten einer Seniorenstunde zu dem Thema „Ernährung in der Bibel“ mich mithilfe einer Konkordanz durch die Bibel lese, stoße ich immer wieder auf das Thema. Ich fange heute mal zu dem Thema mit der Fragestellung an: Wenn wir von Gott geschaffen sind, sollten wir dann eine andere Ernährung haben, als wenn wir an die Evolutionstheorie glauben?

Aus „Auf den Spuren des großen Arztes“ von Ellen G.White Kap.23

„Um zu wissen, welches die besten Nahrungsmittel sind, müssen wir Gottes ursprünglichen Plan für die Ernährung des Menschen studieren. Er, der den Menschen schuf, und seine Bedürfnisse kennt, wies Adam seine Nahrung zu. „Sehet da“, sagte er, „ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, … und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen.“ (1. Mose 1,29)“

 

Neue Themenreihe – Frage – Gibt es beim Kochen eine geistliche Dimension?

Ich halte ja als Laienpredigerin in verschiedenen Adventgemeinen Predigten und Seniorenstunden.

20008-03 buchaufzeit 2So sah es ein Kind vor einigen Jahren in Kamenz.

 

Und so sah es bei einer Seniorenstunde aus.

DSCN8369 k

Deshalb beschäftigt mich immer wieder die Frage: Gibt es eine geistliche Dimension beim Kochen?

Wenn ich in meinen Kochkursen die                  OLYMPUS DIGITAL CAMERA                                                          schöne Raspel von der Firma Börner anbiete, fing ich eines Tages an, die Benutzung der Raspel mit der Frage zu kommentieren :                              “ Wissen Sie was Demut ist?“

Erst einmal kam die Anwort: Ja.   Was hat Demut mit Rote Bete raspeln zu tun?        sehr viel.         Bei Rote Bete sieht man zwar das Blut nicht, wenn man die Fingerkuppen mit wegraspelt, aber vorbeugend sollte man die Raspel mit Demut bedienen – bedienen, nämlich nach Bedienungsanleitung. Da die ja einer Raspel nicht beiliegt, ist Demut um so wichtiger. Also Kraftanstrengung, Haltung, Auflage auf der Schüssel ect. müssen so gewählt werden, dass Verletzungen vermieden werden.

Meyers Taschenlexikon: Demut: „die sich seiner Grenzen bewußte Selbstbeschneidung des Menschen gegenüber Gott“ grob gesagt: Unterwerfung – auch unter die Technik